Woche des Sehens 08. – 15.10.2021

Woche des Sehens

2021 findet die Woche des Sehens vom 08. bis 15.10.2021 statt. Die jährlich stattfindende Kampagne wurde 2002 von Augenärzt*innen, Selbsthilfeorganisationen und internationalen Hilfswerken ins Leben gerufen. Seitdem machen sie auf die Bedeutung eines guten Sehvermögens, die Ursachen vermeidbarer Blindheit und die Lage blinder und sehbehinderter Menschen in Deutschland und in den ärmsten Ländern der Welt aufmerksam.

Durch die Aktionswoche sollen der Öffentlichkeit die Themen Blindheit und Sehbehinderung nähergebracht, zusätzlich soll sie dafür sensibilisiert werden. Dieses Jahr möchte die Woche des Sehens drei ganz unterschiedliche Arten von Barrieren ins Visier nehmen. Dazu zählen einerseits “reale” Barrieren, wie auf dem Gehweg geparkte E-Roller, Kreuzungen ohne piepsende Ampeln oder ein Geschäft, welches blinden Menschen mit Führhund den Zutritt verweigert. Auch viele digitale Angebote wie Videokonferenzen und Online-Shops sind für blinde und sehbehinderte Menschen nicht nutzbar. Auch Barrieren, die “nur” in den Köpfen der Menschen, die gerade von einer drohenden Augenerkrankung erfahren haben, aufgebaut werden, sind nicht weniger real.

 

Tag des Sehens

Auf das weltweite Aktionsprogramm “VISION 2020 – das Recht auf Augenlicht” macht der World Sight Day (Welttag des Sehens) am zweiten Donnerstag im Oktober (14.10.2021) aufmerksam. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die Internationale Agentur für die Verhütung von Blindheit (IAPB) sind die Initiatoren des Aktionstages, welcher das Ziel hat, die heilbare und vermeidbare Blindheit zu überwinden. Eine Welt, in der niemand unnötig erblindet, und alle unwiderruflich blinden ihr volles Potenzial erreichen können, lautet die Vision.

 

Internationaler Tag des weißen Stockes

Am nachfolgenden Tag, dem 15. Oktober 2021, findet der internationale Tag des weißen Stockes statt. Dieser wurde 1964 per Resolution vom US-Kongress verabschiedet. Der damalige Präsident der Vereinigten Staaten Lyndon B. Johnson unterstütze mit seiner umgehenden Proklamation das Streben blinder Menschen nach mehr Selbstständigkeit.

Blinde und sehbehinderte Menschen in Deutschland fordern an diesem Tag unter dem Motto “Bitte Weg frei!” zu mehr Rücksicht auf. Dabei weisen Sie auf die Bedeutung von Bodenleitsystemen hin, die mit dem Stock ertastet werden und im öffentlichen Raum zur Orientierung dienen.

Im Boden verlegte Platten mit Noppen und Rippen leiten, warnen und stoppen. Eine sichere Strecke wird durch in Reihe verlegte Platten mit Rippen, sogenannte Leitstreifen, angezeigt. Diese findet man beispielsweise an Bahnsteigen. Durch abgestelltes Gepäck, wodurch der Leitstreifen blockiert wird, werden blinde und sehbehinderte Menschen zu Umwegen gezwungen, die gefährlich werden können. Um den “Stockeinsatz” zu erleichtern, verteilen die Selbsthilfeorganisationen deshalb am 15. Oktober an die sehenden Mitbürger*innen in ganz Deutschland Aktionspostkarten.

Organisiert wird die Aktion gemeinsam vom Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband und dem Deutschen Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf.

 

Blindheit erfahren

in Deutschland sind rund 1,2 Millionen Menschen blind oder sehbehindert. Erst wenn es zu Sehproblemen kommt, erkennt man den wirklichen Wert und die Notwendigkeit zur Verbesserung der Barrierefreiheit. Wollen Sie wissen, was Sehen wirklich bedeutet? Machen Sie sich selbst ein Bild mit den Simulationsbrillen aus unserem Online-Shop!

 

Zur Quelle gelangen Sie hier.