Welt-Braille-Tag 2021

Gestern, am 04. Januar, wurde der „Welt-Braille-Tag“ gefeiert, der dieses Jahr an blinde Kinder gerichtet ist. Durch ein kurzes Video und einen Podcast, in dem blinde Kinder und Jugendliche berichten, was die Blindenschrift für sie bedeutet, wurde diesen eine Stimme gegeben. Damit möchte der DBSV darüber informieren, wie wichtig es nach wie vor ist, die Brailleschrift zu erlernen. Den Podcast sowie das Video finden Sie hier auf der Seite des DBSV.
Vier der Botschaften sind in dem Film zu hören, 14 weitere im Podcast. Außerdem umrahmt den Podcast eine Klangcollage aus Geräuschen, die beim Schreiben und Lesen von Braille mit unterschiedlichen Geräuschen und Medien entstehen.
Durch die Brailleschrift erhalten blinde Kinder und Jugendliche den Schlüssel zu Bildung und einem selbstbestimmten Leben. Ihr ist es zu verdanken, dass sie ihre eigenen Interessen erkunden können, aufschreiben, was sie bewegt, Bücher zu lesen und vieles mehr.
Erfunden wurde Sie von dem am 04. Januar 1809 geborenen Louis Braille, im Alter von 16 Jahren. 2018 wurde der 04. Januar ihm zu Ehren von der Generalversammlung der Vereinten Nationen zum internationalen Welt-Braille-Tag erklärt, der auf die zentrale Bedeutung der Blindenschrift und die Situation blinder oder stark sehbehinderter Menschen aufmerksam machen soll, denn für blinde Menschen bedeutet die Braille Schrift Selbstbestimmung und Unabhängigkeit.
Quelle