Taktiles Leitsystem Umweltministerium Düsseldorf

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, kurz Umweltministerium bzw. MULNV, ist eines von zwölf Ministerien der nordrhein-westfälischen Landesregierung mit Sitz in Düsseldorf. Gegründet wurde es als Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Nordrhein-Westfalen 1946. Seit dem 29. Mai 2018 ist Ursula Heinen-Esser (CDU) aus dem Kabinett Laschet die zuständige Ministerin. Heinrich Bottermann steht ihr als verbeamteter Staatssekretär und Amtschef zur Seite.

Zu den Aufgaben des Ministeriums gehören die Vorbereitungen von Landesgesetzen, die vom Landesparlament behandelt und beschlossen werden. Außerdem ist es über den Bundesrat an der Entstehung von Bundesgesetzen beteiligt, wendet Bundes- und Landesgesetzte sowie das europäische Recht an und gewährleistet die Einhaltung durch die Behörden vor Ort. Zusätzlich widmet es sich zum Schutz von Mensch, Umwelt und Klima der Information, Unterstützung, Beratung und finanziellen Förderung von Bürger*innen, gesellschaftlichen Institutionen, Betrieben und Unternehmen.

Aufgeteilt wird es in acht Abteilungen, dazu zählen:

  1. Zentralabteilung
  2. Landwirtschaft, Gartenbau, Ländliche Räume
  3. Forsten, Naturschutz
  4. Kreislaufwirtschaft, Bodenschutz, Wasserwirtschaft
  5. Immissionsschutz, Umwelt und Gesundheit, Gentechnik
  6. Verbraucherschutz
  7. Umweltberichterstattung und Umweltrechtsfragen, Europa, Internationales
  8. Nachhaltige Entwicklung, Klimawandel, Umweltwirtschaft

Außerdem gibt es sechs zum Geschäftsbereich zugehörige Behörden und Einrichtungen:

  • Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW
  • Landesbetrieb Wald und Holz NRW
  • Landwirtschaftskammer NRW
  • Nordrhein-Westfälisches Landesgut Warendorf
  • Effizienz-Agentur NRW
  • Bezirksregierung, Kreise und kreisfreie Städte

 

Um nicht nur den drei blinden bzw. sehbehinderten Mitarbeiter*innen den Arbeitsalltag zu erleichtern, sondern um die Orientierung generell zu erleichtern, haben wir auf insgesamt 7 Etagen und in den Treppenhäusern bis in den 9. Stock fast 3000 Rippen und knapp 6200 Noppen aus Kunststoff bzw. Aluminium verlegt. Zusätzlich wurden Wegweiser in Brailleschrift in den Treppenhäusern angebracht.

 

Quelle