Severin-Schule wird barrierefrei

Die LVR-Severin-Schule in Köln ist eine Schule mit dem Förderschwerpunkt Sehen, die sich in eine Grundschule und eine offene Ganztagsschule gliedert. Zusätzlich gibt es dort die Möglichkeit der Frühförderung, zu der die Ergotherapie, die Logopädie und die Musiktherapie zählen.

Mit der Musiktherapie werden Emotionen musikalisch erlebt, verarbeitet und ausgedrückt. Zusätzlich werden die sprachlich-kommunikativen Fertigkeiten entwickelt und verbessert.
Bei der Logopädie werden Probleme mit der Stimme, der Sprache und dem Sprechen behandelt. Dabei werden Störungen in diesen Bereichen diagnostizier und behandelt, um die Kommunikationsfähigkeit zu verbessern oder wiederherzustellen.
Die größtmögliche Handlungskompetenz und Selbstständigkeit zu erzielen, ist das Ziel der Ergotherapie. Wichtiger Baustein dieser Zielsetzung ist das Ermöglichen der Teilhabe am Schulleben.

Da es sich bei der Severin-Schule um eine Schule handelt, an der die Kinder Probleme mit dem Sehen haben, ist ein Blindenleitsystem ein wichtiger Bestandteil bei der Ermöglichung der Teilhabe. Dabei können die Kinder das Leitsystem entweder taktisch erfassen oder es auf dem Boden erkennen, wenn sie noch über Sehkraft verfügen. Möglich wird dies durch einen intensiv hergestellten Kontrast. Dabei ist der Boden der Schule dunkel, während die Aufmerksamkeitsfelder aus weißen Noppen und die Leitlinien aus weißen Rippen bestehen.

 

Weitere Informationen zur Severin-Schule finden Sie hier.