Objektbericht Social Impact Lab Bonn

Hotspot und Innovationslabor für Start-up-Unternehmen in der Metropolregion Rhein-Ruhr

Im Social Impact Lab Bonn arbeiten Gründer*innen mit und ohne Behinderung gemeinsam und für alle zugänglich an der Umsetzung ihrer Ideen. Neben Coaching und Qualifizierung sind Coworking-Arbeitsplätze Bestandteil des Programms.

 

In den barrierefreien Räumlichkeiten des Gründerlabors hilft ein Team aus Fachleuten angehenden Start-ups dabei, ihre sozialen Geschäftsideen zum Erfolg zu führen und so Inklusion und gesellschaftliche Veränderungen voranzubringen. Für größere Veranstaltungen besteht darüber hinaus eine direkte Anbindung an den Konferenzbereich der Aktion Mensch.

Die Aktion Mensch, die DEVK Asset Management GmbH, die Deutsche Post AG sowie weitere Akteur*innen unterstützen das Social Impact Lab als Fürsprecher*innen und Partner*innen.

 

Navigation bis zum richtigen Ansprechpartner

Das taktile Bodenleitsystem holt Besucher*innen bereits vor dem Gebäude ab und leitet die Nutzer*innen dann durch das Gebäude. Das klassische (taktile) Bodenleitsystem vor Ort zeigt Weg-Optionen an. Aufmerksamkeitsfelder warnen vor Gefahrenstellen, Abzweigfelder weisen auf Verzweigungen oder einen Richtungswechsel hin.

 

Kontrastreiche Markierungen

Großflächige Verglasungen sorgen für Licht und Wärme, stellen aber auch eine Gefahr da, denn diese sind für Menschen mit Seheinschränkungen geradezu unsichtbar. Mit weißen und schwarzen Flächen (alternierend) in unterschiedlichen Höhen werden Glasflächen sichtbar gemacht.

 

 

Produkte

Leitsystem Odile® Rippen, Noppen aus Desmopan® und Edelstahl

Barrierefreie Glasmarkierungen