NH-Hotel, Berlin, Alexanderplatz

 

 

 

 

 

 

 

 

Barrierefreies Übernachten und Tagen im Szeneviertel

Juni 2018 fand der Verbandstag des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbands (DBSV) im NH-Hotel am Berliner Alexanderplatz statt. In enger Abstimmung mit Planern des DBSV und dem Management wurde das Hotel dauerhaft für blinde und sehbehinderte Menschen umgerüstet. Aber nicht nur blinde und sehbehinderte Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren von der barrierefreien Ausstattung des Hotels beeindruckt – „Daumen hoch“ gab unter anderem auch von Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth, die sich seit langer Zeit für die kulturelle Teilhabe von Menschen mit Behinderungen engagiert und dafür vor Ort mit der Ehrenmedaille des DBSV ausgezeichnet wurde. Das Hotel befindet sich im Ortsteil Friedrichshain in unmittelbarer Nähe zum Volkspark, den Cafés und Biergärten.

 

Mehr Komfort für alle Gäste

Im NH-Hotel werden blinde und sehbehinderte Menschen durch Auffindestreifen bereits vor der Eingangstür abgeholt. Wenn man den Leitstreifen folgt, gelangt man zur Rezeption, den Fahrstühlen, Restaurants und Tagungsräumen. Auch älteren Menschen helfen taktile Leitsysteme bei der Orientierung – gerade in einer ungewohnten Umgebung.

Daneben warnen Aufmerksamkeitsfelder vor Gefahrenstellen wie zum Beispiel Treppen.  Durch die zwei- und dreiarmige Anordnung der Elemente lassen sich Haupt- und Nebenwegen im Gebäude unterscheiden.

 

Kontraste mit Grip

Stufenmarkierungen geben taktiles Feedback und sorgen für ein sicheres Erfassen der Stufenkanten. Daneben sorgen konstrastreiche Markierungen dafür, dass die einzelnen Stufen besser erkennbar werden. Die L-Form stellt das Erkennen der Stufen von beiden Seiten sicher.

Stufenmarkierungen gelten als wirksame Präventionsmaßnahme, um Stürze an Treppen zu verhindern, die oft weitreichende Folgen haben.

Fotos: 1 und 6: DBSV/Ziebe