Neues barrierefreies Justizzentrum in Bad Kreuznach

In Bad-Kreuznach wurden rund 30 Mio. Euro dafür investiert, dass die bisher auf mehrere Gebäude verteilten Gerichte, die Staatsanwaltschaft und die Bewährungshilfe in einen Neubau im Gewerbepark General Rose zusammengeführt werden. Die Zielsetzung der Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung (LBB) lag darin, ein zeitgemäßes Gebäude für die Rechtsausübung zu erreichten und gute Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter*innen zu schaffen.

Nach mehr als drei Jahren Bauzeit wurde das neue Justizzentrum am 25. September 2017 eröffnet. Zur Berücksichtigung der Bedürfnisse der Prozessbeteiligten und Besucher*innen wurden im Erdgeschoss des fast quadratischen, rund 55 Meter langen Komplexes sowie in Teilen des 1. OG die öffentliche Räume angeordnet. Der rund 145 m² Raumfläche fassende Schwurgerichtssaal befindet sich mit drei je 80 m² großen und vier je 40 m² großen Gerichtssälen im EG. Sechs weitere Gerichtssäle mit ebenfalls je 40 m² befinden sich im 1. OG. Als Wartezonen für Besucher*innen wurden vor den Verhandlungssälen breite Flure angelegt.

Um auf diesen breiten Fluren auf dem Weg zu den jeweiligen Gerichtssälen nicht die Orientierung zu verlieren, haben wir im Justizzentrum ein Blindenleitsystem verlegt. Dieses besteht aus Messing-Elementen, die auf dem dunklen Boden einen guten Kontrast herstellen. Außerdem wird durch große Aufmerksamkeitsfelder vor den Treppen auf eine Gefahrenstelle, auch für sehende Menschen, hingewiesen und das Risiko von Treppenstürzen verringert.

 

 

Quelle