Barrierefreie taktile Markierungen sorgen für Abstand und Sicherheit

— see Englisch version below —

Bisher wurden Abstandsmarkierungen auf dem Boden vor allem eingesetzt, um die Diskretion zu wahren, etwa in Banken, Arztpraxen, Krankenhäusern oder an Schaltern und Automaten. Mit der Pandemie werden 1,5 bis 2 Meter Abstand zur nächsten Person zur Regel, um einer Infektion vorzubeugen – und das dauerhaft in jeder Verkaufs- und Beratungssituation.

 

Abstand halten Schild Klebeband nutzt sich ab
Das Problem: Die Markierungen aus Klebeband haften oft nur kurze Zeit und sind durch Schmutz und Sohlenabrieb zunehmend schwerer erkennbar. Für blinde und sehbehinderte Menschen sowie ältere Menschen, bei denen die Sehkraft nachgelassen hat, sind Abstandsmarkierungen aus Klebeband häufig gar nicht erkennbar. Entsprechend haben diese Personengruppen oft Probleme dabei, den Mindestabstand richtig einzuschätzen. Die Lösung besteht im Einsatz von taktilen Markierungen, die bei einer Höhe von 3 Millimetern mit den Füßen und dem Einkaufswagen wahrgenommen werden können, gleichzeitig aber flach genug sind, um nicht zur Stolperfalle zu werden.

 

Erfahrener Partner
Seit vielen Jahren entwickelt und produziert die inclusion AG taktile Markierungen (Bodenindikatoren), die als Bestandteil taktiler Leitsysteme blinden und sehbehinderten Menschen sichere Orientierung geben. Als Fachbetrieb für Barrierefreiheit bietet die inclusion AG eine Vielzahl an Lösungen, damit Betriebe und Unternehmen barrierefreie Maßnahmen einfach, schnell und kostengünstig umsetzen können. So gibt es neben dem Leitstreifen Fluxi® auch lose Noppen und Noppenplatten für Aufmerksamkeitsfelder, die Nutzerinnen und Nutzer vor Gefahrenstellen wie Treppen warnen. Barrierefreie Maßnahmen dieser Art sind zum Beispiel in der DIN 18040 zum barrierefreien Bauen seit Jahren festgeschrieben.

Übrigens lassen sich mit taktilen Markierungen auch Farbleitkonzepte einfach und konsequent umsetzen: Laufwege können mit dem Leitstreifen Fluxi® in grüner Farbe gekennzeichnet werden, Wartezonen mit Gelb und mit Rot sensible Zonen oder Sperrbereiche.

 

Die Vorteile taktiler Markierungen auf einen Blick:

  • bessere Wahrnehmung für alle Kundinnen und Kunden
  • lange Lebensdauer durch Hochleistungskunststoff Desmopan®
  • selbstklebend und montagefreundlich (entwickelt für die Eigenmontage)
  • kann entfernt und an anderer Stelle wiederverwendet werden
  • temporäres und dauerhaftes Verlegen
  • Farbvielfalt ermöglicht Kontrast zum Bodenbelag
  • flexibel in der Länge
  • geeignet für manuelle und maschinelle Reinigung

 

Unser Tipp: fluxi®
=""Die Elemente lassen sich kundenspezifisch anpassen und sind in den Versionen Fluxi und Fluxi-R erhältlich, die sich durch eine unterschiedliche Oberflächenstruktur unterscheiden. Während Fluxi über eine plane Oberfläche verfügt, wird Fluxi-R mit einer Rillenstruktur ausgeliefert. Die beiden Varianten werden ebenfalls aus dem verschleißfesten Werkstoff Desmopan® gefertigt.

Klicke Sie hier um zum Datenblatt zu gelangen.

In verschiedenen Farben mit und ohne Riffelung erhältlich.

 

— English version —

Barrier-free tactile marks ensure distance and safety

Until now distance markings on the floor were used to be discreet on banks, in doctors’ surgeries, hospitals or on switches and automats. The use of a distance from 1,5 to 2m to the next person came as a rule with the pandamic. The rule was made to prevent infection – permanently in every sales and consulting situation.

 

Tape wears out

The marks made out of tape are often only usable for a short time and are increasingly hard to detect because of dirt and sole absorbation, which is a huge problem. Especially for people who are blind or visually impaired and also for old people with declining eyesight it is very hard or somethimes even impossible to see the marks. Correspondening to this is it hard for those people to correctly estimated the minimum distance. The conclusion is the use of tactile marks. They´re only 3mm high so they can perceived with the feet and shopping venture and at the same time they´re flat enough to not become a tripping hazard.

 

Experienced partners

Since many years inclusion is developing and producing tactile marks which will help blind and visually impaired people with they’re orientation. Inclusion is a specialist for accessibility and so we’re giving a lot of solutions for companys to implement easy, fast and not expensive barriere free activities. Beyond the guiding stripe Fluxi there are also nubs and nub plates for attention panels that will warn users of danger spots such as stairs. Barrier-free measures like these have been stipulated for years in the DIN 18040 for barrier-free building.

Furthermore the tactile marks can also be used for an easy and consequent implement colored guided concept. For example you can coulour ways in green, waiting areas in yellow and restricted areas in red using the guiding line Fluxi.

 

Pros of tactile marks

  • Better perception for users
  • Long life because of high-performance plastic Desmopan®
  • Self-adhesive and easy to assemble (developed for self-assembly)
  • Can be removed and reused in a different area
  • Can be layed temporary and permanent
  • Thanks to a variety of colours it allows contrast with the flooring
  • Flexible in length
  • Suitable for manual and mechanical cleaning

 

Our tip: fluxi®

These elements can be customized, they’re available in fluxi and fluxi-R which differ by a different surface structure.  While fluxi has a flat surface, fluxi-r has a grooved structure. Both variants are also made of the wear-resistant material Desmopan®.

Available in different colours and with and without corrugation.