Bahnhof Siegen wird barrierefrei

Nachdem wir uns bereits für die Barrierefreiheit in der Uni Siegen eingesetzt haben, wurde auch der Bahnhof in Siegen barrierefrei. Auf den Gleisen 1, 2, 3, 4, 54 und 55 gibt es einen stufenfreien Zugang, eine Bahnsteighöhe von >= 55 cm, einen Zuganzeiger, eine Lautsprecheranlage, einen taktilen Weg zum Bahnsteig, ein taktiles Leitsystem auf dem Bahnsteig, Treppenstufenmarkierungen und eine kontrastreiche Wegleitung.

Der stufenfreie Zugang ist besonders für Menschen wichtig, die im Rollstuhl sitzen. Zusätzlich dazu ist dieser aber auch von Vorteil für Mütter, Väter oder Großeltern mit einem Kinderwagen oder Menschen mit einem Rollator. Die Bahnsteighöhe gleich oder höher als 55 cm gewährt den barrierefreien Zugang zu den Bahnen. So können Menschen im Rollstuhl, mit Kinderwagen oder mit einem Rollator ohne großen Aufwand die Bahn betreten. Wäre der Bahnsteig ebenerdig, wäre beispielsweise eine Rampe erforderlich, damit die Stufen überwunden werden können. Zuganzeiger und eine Lautsprecheranlage sind besonders für Menschen wichtig, die blind sind oder einer Sehbehinderung leiden, denn es reicht nicht aus, ein taktiles Leitsystem auf dem Bahnsteig zu verlegen. Ein taktiles Leitsystem ist zwar sehr wichtig für blinde oder sehbehinderte Menschen, damit sich diese orientieren können, zum richtigen Gleis finden und vor Stürzen bewahrt werden, bringt aber wenig, wenn Ansagen fehlen. Nur durch die Lautsprecheranlagen können nicht sehende Menschen sicher gehen, dass sie am richtigen Gleis stehen, auf den richtigen Zug warten oder durch Verspätungen o.ä. auf ausweichende Züge ausweichen müssen. Um das Risiko von Treppenstürzen zu verhindern, wurden die Treppen mit Treppenstufenmarkierungen ausgestattet. Auch hier liegen die Vorteile klar auf der Hand, denn diese sind ebenfalls nicht nur für blinde oder sehbehinderte Menschen sinnvoll. Treppenstufenmarkierungen verringern auch bei Menschen mit normalem Sehvermögen das Risiko eines Sturzes, indem durch kleine Rillen ein zusätzlicher Halt gegeben wird. Gerade an regnerischen Tagen, an denen die Sohlen der Schuhe nass sind, kann es häufig dazu kommen, dass man über die Treppenstufen stürzt. Durch Treppenstufenmarkierungen wird dieses Risiko verringert.

Das taktile Leitsystem besteht aus unterschiedlich großen Aufmerksamkeitsfeldern aus schwarzen Noppen und Leitlinien aus schwarzen Rippen. Durch die dunkle Farbe der Elemente auf dem hellen Boden entsteht ein guter Kontrast, der blinden und sehbehinderten Menschen die Orientierung zusätzlich erleichtert.