04. Januar: Welt-Braille-Tag

Bedeutung des Welt-Braille-Tag

Am 04. Januar wurde der “Welt-Braille-Tag” gefeiert. Er geht zurück auf den am 04. Januar 189 geborenen Louis Braille. Dieser erfand im Alter von nur 16 Jahren die Blindenschrift, die deshalb auch “Brailleschrift” genannt wird. 2018 wurde ihm zu Ehren der 04. Januar von der Generalversammlung der Vereinten Nationen zum Internationalen Welt-Braille-Tag erklärt. Der Aktionstag soll auf die zentrale Bedeutung der Blindenschrift und die Situation blinder und stark sehbehinderter Menschen aufmerksam machen.

Für blinde Menschen bedeutet die Brailleschrift Selbstbestimmung und Unabhängigkeit, deshalb engagiert sich der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV) auf vielfältige Weise für die Förderung und Verbreitung der Blindenschrift. Auf Initiative des DBSV zählt seit März 2020 die “Verwendung und Weitergabe der Brailleschrift in Deutschland” seit zum Immateriellen Kulturerbe.

 

“Imke fliegt zur Sonne”

Aus diesem Anlass veröffentlichte der DBSV in diesem Jahr sein neues Tast-Kinderbuch „Imke fliegt zur Sonne“: nachdem die Honigbiene Imke aus ihrem Ei geschlüpft ist, lernt sie mit ihrer älteren Schwester Blümchen die vielen Aufgaben in einem Bienenstock kennen und erlebt zahlreiche Abenteuer.

Zusätzlich zum Druck in Groß- und Brailleschrift erfahren junge Leser*innen durch Tastbilder und ergänzende Erklärungen zum Hören viel über das Leben von Honigbienen. Beispielsweise können die Zellenstruktur einer Wabe ertastet und Waben aus einem Bienenkasten gezogen werden. Außerdem können die Tricks der Bienen, mit denen sie einander den Weg zu leckeren Blüten verraten, erfahren, Verteidigungsnetze aus Bienen gepuzzelt und Bienenstachel mit denen von Wespen verglichen werden. Dadurch werden blinde und sehbehinderte Kinder spielerisch an die Brailleschrift herangeführt, womit „Imke fliegt zur Sonne“ zu einem inklusiven und lehrreichen Abenteuer für alle wird.

Das Tast- und Aktionsbuch wurde gemeinsam konzipiert von Eva Cambeiro und Reiner Delgado – dem Tastbuch-Team des DBSV – sowie von dem Bienenexperten Prof. Jürgen Tautz und der Künstlerin Bärbel Rothhaar. „Imke fliegt zur Sonne” entstand im Rahmen des Projektes „Ein Buch für jeden Tag“, das durch die SKala-Initiative gefördert wurde.

Hier können Sie das neue Kinderbuch des DBSV als barrierefreies PDF-Dokument anschauen, Hinweise zu den Audio-Inhalten und zur Bestellung erhalte und in einem YouTube-Film durch die Seiten des Buches blättern.

 

Pläne, Beschilderungen, Beschriftungen etc. in Brailleschrift

Auch wir machen uns für die Situation blinder und stark sehbehinderter Menschen stark: mit unseren taktilen Leitsystemen vereinfachen wir die Orientierung vor Ort und bauen Barrieren ab. Durch Türschilder, Pläne, Treppenbeschriftungen etc. in Brailleschrift sorgen wir außerdem dafür, dass die Orientierung für blinde und sehbehinderte Menschen nicht auf dem Boden aufhört, sondern diese auch haptisch mit den Fingern wahrnehmbar ist. Hat man also durch das Blindenleitsystem auf dem Boden den Weg zu einem bestimmten Raum gefunden, helfen Türschilder mit bzw. in Brailleschrift dabei herauszufinden, wer oder was sich in dem Raum befindet. Auch Pläne in Brailleschrift in der Nähe des Eingangs in einem Gebäude sind blinden und sehbehinderten Menschen eine große Hilfe dabei zu erkennen, wie das Gebäude aufgebaut ist. Dadurch können unnötige Wege vermieden werden.